Aktuelle Forschung: Breakpunkte beim Tennis schwächen Aufschläger

Was Experten schon länger vermuten, ist nun auch wissenschaftlich nachgewiesen: Der besondere Druck, der bei drohendem Verlust eines Aufschlagspiels bei eigenem Service auf Tennisspielern lastet, provoziert Schwächen und verleitet zu Fehlern. Nach der Analyse von 28.843 Punkten beim Wimbledon-Turnier von 2016 kommt Dominik Meffert vom Institut für Vermittlungskompetenz in den Sportarten zu der Erkenntnis, dass Profispieler in Break-Situationen weniger Punkte mit ihrem ersten Aufschlag erzielen als in anderen Spielsituationen.

Weiterlesen im Forschungsnewsletter

Dominik Meffert

Zwischen Olympia-Wahnsinn und Bundesliga-Alltag – Meine Zeit bei Eurosport

„Eey, Morgen Keule!“ Kaum ein paar Tage in der Online-Redaktion von Eurosport, war ich schon voll drin im Team. Das lag entweder daran, dass die „Eurosportler“ super aufgeschlossen waren, oder ich gut zu der Truppe gepasst habe. Wahrscheinlich beides. Jedenfalls habe ich mich unter den neun festangestellten Redakteuren (Durchschnittsalter der Sportverrückten lag geschätzt bei höchstens 30 Jahren) und drei Mit-Praktikanten sowie freien Mitarbeitern äußerst gut aufgehoben gefühlt.

Weiterlesen…