Kategorie durchstöbern

Campus

Basketballplatz wiedereröffnet!

Mehrere Monate lang war der SpoHo-Basketballplatz wie ausgestorben. Grund hierfür war die Einstufung der Betonkante, die rund um die alten Basketballkörbe verläuft, als Gefährdung für die Spieler. Aus Sicherheitsgründen musste der Basketballplatz daher so schnell wie möglich für den Spielbetrieb gesperrt werden, bis eine neue Lösung gefunden wird.

Betonkante, Grund der Sperrung
Betonkante, Grund der Sperrung

Weiterlesen…

Arbeiten an der Fassade des Hauptgebäudes

Steinfassade des Hauptgebäudes
Steinfassade des Hauptgebäudes

Bei einer Überprüfung der Steinfassaden des Hauptgebäudes der Deutschen Sporthochschule Köln wurden teils gravierende Mängel (hervorgerufen durch Korrosion) bei der Befestigung der Fassadenplatten festgestellt.

Korrosionsschäden an den Fugen der Steinfassade
Korrosionsschäden an den Fugen der Steinfassade

Aus diesem Grund wurde der westliche und südliche Bereich um das Hauptgebäude sofort großflächig durch einen Bauzaun abgesperrt und mit Hinweisen versehen. Zudem wurde der Ausgang aus dem Nebentreppenhaus des Hauptgebäudes sowie die südliche Feuerwehrzufahrt durch Überbauungen gegen herunterfallende Teile gesichert.

Absperrung durch Bauzaun und Überbauung
Absperrung durch Bauzaun und Überbauung
Hinweisschild
Hinweisschild

Der Bereich zwischen Hauptgebäude und Spina bleibt daher bis auf weiteres gesperrt. Trotz aller Sicherungsmaßnahmen bitten wir alle Personen um besondere Vorsicht während der Reparaturarbeiten und um Beachtung der Sperrung.

Überbauung
Überbauung

 

 

Erste Fußballpraxiseinheiten im neuen M.A. Spielanalyse

Teilnehmer bei der Vorbesprechung der Praxiseinheit in Halle 22
Teilnehmer bei der Vorbesprechung der Praxiseinheit in Halle 22

Seit diesem Semester gibt es an der Sporthochschule einen neuen Masterstudiengang. Der weiterbildende Masterstudiengang M.A. Spielanalyse ist auf zwei Jahre angelegt. In jedem Semester finden zwei Präsenzwochen mit jeweils sechs Unterrichtstagen statt, in denen die Inhalte der verschiedenen Module vermittelt werden.

Die erste Kohorte des Masterstudiengangs bestritt diese Woche ihre erste Präsenzphase. Nachdem sie am Dienstag Basketball spielten, stand für die Studierenden (21 junge Männer die überwiegend aus der Sportart Fußball stammen) heute Fußball auf dem Programm.

Dr. Sebastian Schwab vom Institut für Kognitions- und Sportspielforschung leitet die Fußballeinheit
Dr. Sebastian Schwab vom Institut für Kognitions- und Sportspielforschung leitet die Fußballeinheit
IMG_6158
Dr. Schwab gibt den Studierenden Anweisungen zu den Aufgaben während des Übungsspiels

Die Studierenden sollen in der ersten Woche unter anderem  die methodischen und statistischen Grundlagen der Spielanalyse erlernen, diese theoretischen Kenntnisse dann aber auch direkt in der Praxis umsetzen. In der ersten Präsenzphase werden hierzu Videoaufnahmen von der Basketball- und Fußballpraxiseinheit aufgenommen und von den Studierenden schon während der Einheit mit der Paper-Pencil-Methode analysiert.

Team "Rot"
Team “Rot”

Die Fußballeinheit startete mit einem kurzen Aufwärmspiel zum Kennenlernen. Die Gruppe wurde anschließend in drei Mannschaften geteilt, von denen zwei gegeneinander spielten und eine das Spiel beobachtete. Zum Schluss wurde ein Turnierspiel, bei dem die Teilnehmer gegeneinander spielten, gefilmt. Diese Aufnahmen  stehen im darauffolgenden Seminar bereits zur Verfügung. Dabei sollen von den Studierenden besonders die verschiedenen Einflussgrößen (z.B: Spielfeldgröße) in den unterschiedlichen Sportspielen herausgearbeitet werden.

Studierende des Masterstudiengangs bei der ersten Spielaufgabe
Studierende des Masterstudiengangs bei der ersten Spielaufgabe