Das Semester neigt sich dem Ende

Hier lässt es schc aushalten
Hier lässt es sich aushalten

Das Wasser des USC – Pools glitzert einladend in der Sonne. Obwohl es erst sieben Uhr ist, steht die Sonne bereits hoch am Himmel, ja so langsam ist es wirklich Sommer hier. Der Nachwuchs der Kängurus hüpft teilweise schon selbständig über den Campus, doch das Semester neigt sich dem Ende entgegen. Heute ist der erste Tag der einwöchigen “Study-Break”, das bedeutet, alle Veranstaltungen sind abgeschlossen, jetzt werden nur noch einige Klausuren geschrieben. Von insgesamt 12 Assessments habe ich mittlerweile 11 hinter mich gebracht. Da aber auch in Deutschland das Semester schon wieder angefangen hat, belege ich von hier aus ein Modul in Mathe und muss so wöchentlich meine Arbeitsblätter an die Uni Köln schicken, nicht dass mir hier noch langweilig wird :D. Unsere neuste Lösung gegen Müdigkeit in den Nachtschichten, wenn tagsüber die Wellen einfach zu gut waren, sind stündlich ein paar Liegestütze oder ein bisschen Handstand.

Lernpause mal kreativ
Lernpause mal kreativ

Ansonsten habe ich den letzten Wochen wie bisher versucht so viel wie möglich zu erleben und zu unternehmen. Mit einem recht internationalen Team (Schweden, Australien, Norwegen und Deutschland) habe ich mit drei Kumpels an einem Volleyballturnier teilgenommen, ein Riesenspaß an einem perfekten Tag. 28 Grad, ein Pool neben dem Beachvolleyballfeld, viele nette Leute und am Ende des Tages eine überragende Party. Neben einem kleinen Unfall beim Surfen habe ich in einem Mix aus Klettern und Wandern einen weiteren Berg der Glasshouse Mountains bezwungen.

kletern

 

Zudem war ich als Proband Teil einer Studie eines weiteren SpoHo Studenten hier an der University of the Sunshine Coast. Timo Klein promoviert zurzeit hier und untersucht gerade, sehr vereinfacht dargestellt, Auswirkungen von Fahrrad fahren auf die Gehirndurchblutung im Rahmen eines Vergleichs von jung und alt. Durch den Kontakt mit einer Kommilitonin in einem meiner Praxiskurse, habe ich nun auch die Möglichkeit das Australische Schulsystem in der Praxis zu erfahren. Konkret war ich nun schon zweimal mit an der Schule, in welcher sie als Lehrerin arbeitet, und durfte ihr assistieren. So konnte ich zum einen interessante Einblicke in ein für mich neues Schulsystem gewinnen und zum anderen die Theorie direkt in der Praxis erproben. Des Weiteren hatte ich die Möglichkeit durch Freunde in einem Kurs zu erneuerbaren Energien an einem Vortrag von Tom Wegner teilzunehmen. Dieser ist einer der besten Surfboard Shaper weltweit und hat sich seit einigen Jahren auf Surfbretter aus Holz und Kork spezialisiert.

Studie für Timo Klein
Studie für Timo Klein

In wenigen Tagen werde ich nun die Sunshine Coast verlassen, um mit dem Rad nach Sydney zu fahren. Dort treffe ich wieder auf meine deutsch, norwegische Clique, um dann gemeinsam nach Fiji zu fliegen. Von dort aus geht es dann gemeinsam mit Jørgen noch einmal für 10 Tage an die Sunny Coast, bevor ich dann kurz vor Weihnachten wieder in Köln bin.

Ich habe die Zeit hier mehr als genossen und kann nur jedem ans Herz legen ein Auslandssemester zu machen. Am meisten vermissen werde ich glaube ich die entspannte, lockere, offene Art der Menschen hier an der Sunnshine Coast und die morgentlichen Surfsessions.

Team International beim Volleyballturnier
Team International beim Volleyballturnier

 

Ein Beitrag von Lucas Abel.


Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.