1. Sanierungsabschnitt: Halle 22 und 23

In Halle 22 und 23 wurden die hinter der Wandverkleidung aus Holz gefundenen Verbauungen aus Promabestplatten durch eine Sanierungsfachfirma abschnittweise saniert. Jeder einzelne Sanierungsbereich wurde vor dem Abbau der Abschottungen gemäß der gesetzlichen Vorschriften mittels Raumluftmessung freigemessen. Nach der Entfernung aller Asbestquellen wurden die Hallen 22 und 23 nacheinander jeweils als ein großer Sanierungsabschnitt einer Asbestreinigung unterzogen. Dabei wurden alle Oberflächen, auch und insbesondere alle Altstaubablagerungen auf erhöhten Flächen sowie der Tragkonstruktion des Daches, gereinigt. Abschließend fand gemäß Asbestrichtlinie so genannte Freigabemessungen statt. Nach dem Abbau der Abschottungen und der Geräte durch das Sanierungsfachunternehmen wurden für den Zeitraum des Eignungstests vom 29.05. bis 01.06.2012 provisorische Wandverkleidungen und Ballfangnetzen aufgebaut. Noch bevor die Hallen 22 und 23 wieder für die Nutzung als Sporthallen wieder freigegeben wurden, wurden erneut die gemäß der Asbestrichtlinie geforderten Raumluftmessungen ebenfalls durchgeführt. Die Schadstoffsanierung der Halle 22 und 23 war rechtzeitig vor dem Eignungstest fertiggestellt.


Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.